INDUSTRIENACHT AKTUELL

No more posts

„Wir waren von der Industrienacht, im Besonderen von der Industriearena und den Working Fingers sehr beeindruckt – ihr habt da wirklich etwas Tolles auf die Beine gestellt.“

Stephan Berger, Stadtpräsident von Burgdorf / Helen Spycher Schär, Assistentin Stadtpräsident Burgdorf / Milo Gasser, Geschäftsführer von Asic Robotics AG Burgdorf



„200 Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klasse mit einem grossen Fragezeichen bezüglich der Berufswahl über dem Kopf und dann zu sehen, dass Ängste abgebaut werden und Mut gefasst wird, Neues auszuprobieren. Kinder, Eltern und Lehrpersonen verstehen, dass unser duales Bildungssystem genial ist. Das ist für mich die Industrienacht Thun+ und das ist grossartig.“

Daniel Gobeli, Rektor WST



Türe öffnen für eine fast unbekannte Industriewelt

Auch wenn wir nicht direkt auf dem Platz Thun sind, durften wir schon das zweite Mal bei der Industrienacht mitwirken!

Die Organisation mit den Bussen klappte sehr gut, und wir konnten eine deutlich höhere Besucheranzahl als vor 2 Jahren verbuchen. Dieses Jahr gestalteten wir die Betriebsbesichtigung deutlich freier, die Besucher durften sich den Betrieb individuell anschauen und konnten bei den besetzten Maschinen von unseren Mitarbeitern Fachinformationen abholen.  Die Neugier der Besucher über unseren kleinen, aber sehr vielfältigen Betrieb im Berner Oberland am Fusse des Simmentals erfreute uns sehr.

Wir hoffen, dass die zweite Industrienacht Früchte trägt und somit die dritte Industrienacht stattfinden kann. Wir bedanken uns für die tolle Organisation bei Frau Gebert, Präsidentin der Industrienacht.

Franziska Büschlen, Power Jet AG, Stv. Geschäftsleiterin



Wir freuen uns, dass der Geschäftsführer der Firma Mopac Wasen AG aus dem Emmental die Industrienacht Thun + 2019 mit seinem Besuch beehrt hat und lassen ihn gerne gleich selbst zu Wort kommen:

„Der Eröffnungsanlass und der anschliessende Rundgang waren sehr erfrischend. Die ausstellenden Unternehmen haben „ihren“ Betrieb mit sehr viel Engagement und Herzblut präsentiert. Mit grosser Freude haben ich eine Vielzahl industrieller Perlen kennenlernen dürfen.

Die zahlreichen Gespräche mit den Besuchern auf dem Weg zum nächsten Highlight haben auch das grosse Bedürfnis der Bevölkerung aufgezeigt, mit den Betrieben in ihrer Region in Kontakt zu treten.

Alles in allem ein gelungener Anlass, den ich auch im nächsten Jahr besuchen werde“.

 

 



„Danke für den gelungenen Anlass. Mit viel Engagement, Freude und Fachwissen präsentierten sich am letzten Freitag die verschiedensten Industriebetriebe. Die Produktionsabläufe wurden fachmännisch von Lernenden und Mitarbeitern kommentiert und konnten hautnah bestaunt und mitverfolgt werden. Eigentlich ein Muss für jede Oberstufen-Schulklasse, bei der nächsten Industrienacht mitzumachen. Die Betriebe werden es mit vielen interessanten Präsentationen, ev. kleinen Geschenken und sogar zum Teil mit einem Imbiss verdanken.

Herzlichen Dank für die Superorganisation und ein grosses Dankeschön den Industriebetrieben für die Präsentation“.

Niklaus Röthlisberger, Gemeindepräsident Heimberg



Die Firma Primaform AG hat sich ein besonderes Format für die Schulklassen der Operation Working fingers ausgedacht. Unter dem Titel „Fachleute für die Zukunft kreieren“ hat Sie u.a. mit Gästen aus der Politik (altNationalrätin Ursula Haller) und der Industrie (Markus Kammermann, Geschäftsführer Swissmechanic) eine spannende Podiumsdiskussion durchgeführt.

Geniessen Sie das spannende Gespräch!

 



Das Industrieteam verdiene es, die Leidenschaft der Besucher zu spüren, meint Franziska Fuss, Gemeindepräsidentin der Gemeinde Teuffenthal und liess uns folgende Nachricht zukommen:
„Ganz gerne will ich mich bei dir und deiner Crew bedanken für den absolut gelungenen Anlass „Industrienacht“. Ich bin von meinem Naturell und meiner beruflichen Tätigkeit weit weg von der Industrie und doch, ich war begeistert von den Innovationen und Techniken, die uns zum Teil von Lehrlingen vorgetragen wurden.
Alles, was mit Leidenschaft gelebt, aufgebaut, erarbeitet und bewirtschaftet wird, verdient Lob und Anerkennung. Das bewundere ich. Diesen ursprünglichen Lebensantrieb habe ich in allen Betrieben erkannt und wir wurden auf herzlichste Art und Weise begrüsst und in die Herzen der Betriebe geführt. Ich bin begeistert.
Die persönliche Ausstrahlung der australischen Sängerin am Konzert hat mich tief berührt und begleitet mich durchs Wochenende. Diese Toby Beard Band ist eine absolut geniale Truppe, die einem schlicht unter die Haut geht. Ich tuckerlte durch die Nacht gegen heim und war gesättigt von all den wundersamen Eindrücken und aufmerksamen, freundlichen Begegnungen. Es war wunderschön“.


„Eindrückliche Innovation und wirkungsvolles Engagement treffen aufeinander für einen starken Kanton Bern“ ist der O-Ton von Simone Richner (Präsidentin der Jungfreisinnigen Kanton Bern). Sie hat sich mit Kollegen und Kolleginnen an der Industrienacht ein Bild gemacht über die Maschinenindustrie der Region Thun.

Bild könnte enthalten: 6 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen und Innenbereich